Station 24: Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg

Audioguide

Lage: Zwischen Plärrer-Hochaus und Volksbad

27 Jahre lang war der Projektor des ersten Planetariums auseinandergebaut in den sogenannten "Kunstbunkern" unter der Kaiserburg gelagert. Im Jahre 1961 schickte die Stadt Nürnberg ihn an die Zeiss-Werke in Oberkochen, um ihn dort renovieren zu lassen. Nach der umfangreichen Modernisierung zu einem Zeiss Modell III erfolgte am 11. Dezember 1961 die Wiedereröffnung im neuen Kuppelsaal am Plärrer. Zum 500. Todestag von Copernicus wurde das Haus 1973 in Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg umbenannt. Es beherbergt seit 1977 einen Projektor des Typs Zeiss Modell V.